Aktive Mitglieder

Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und euch die aktiven Mitglieder des Tradtionsvereins Hohnsteiner Kasper e.V. vorstellen. Der Kasper hat sich dafür ein paar Fragen ausgedacht.

Na, Lust bekommen auch aktiv als Mitglied den Kasper und seine Freunde zu unterstützen? Dann sprich uns am besten bei der nächsten Vorstellung an. Wir freuen uns auf dich!

Vereinsmitglied Heike Krause mit Lieblingskapserpuppe „Krokodil“

Wie bin ich zum Kasper gekommen?
Mit dem „Touristischen Leitbild 2015“ wurde der Hohnsteiner Kasper als die Leitfigur für Hohnstein gewählt. Um dieses Leitbild zu befördern und das Puppenspielhaus wieder einer Nutzung zuzuführen, wurde die Gründung des Traditionsvereins Hohnsteiner Kasper e.V. angeregt. Ich bin bei Vereinsgründung zur stellvertretenden Vereinsvorsitzende gewählt worden.

Warum engagiere ich mich für den Hohnsteiner Kasper? Bereits beim Hohnsteiner Puppenspielfest, welches jährlich im Mai auf der Burg Hohnstein stattfindet, hat mich die Puppenspiel fasziniert.

Warum ist die Handpuppe „Krokodil“ deine Lieblingsfigur? Sie ist wandlungsfähig, kann „schräg sein“  und auch mal sagen, was man sich direkt nicht traut.

Welche Aufgabe begleitest du im Verein und was macht dir besonders Spaß?
Ich bin seit 2015 im Vorstand der Kassenwart. Es macht großen Spaß, gutes Puppenspiel bzw. Figurentheater zu sehen und von der Art der Darstellung überrascht zu werden.

Vereinsmitglied Karl Pavlicek mit Lieblingshandpuppe Hohnsteiner Kasper
Vereinsmitbegründerin und -mitglied Margitta Pavlicek und Lieblungshandpuppe „Gretel“

Wie bist du zum Kasper gekommen?
Schon als Kind habe ich mich immer gefreut, wenn in unser Dorf im Erzgebirge ein Puppentheater kam. Seit 1978 wohne ich in Hohnstein, da war einer meiner ersten Besuche bei Gerhard Berger, dort habe ich meinen Kasper gekauft, den ich in der Hand habe und der mein Lieblingskapser ist.

Warum engagiest du dich für den Hohnsteiner Kasper?
Zu DDR-Zeiten war ja der Kasper bei uns kaum bekannt, das haben wir immer wieder von Gästen, besonders aus der Hamburger Gegend gehört, „das ist das Hohnstein, mit dem Kasper?“ Deshalb haben wir, Margitta und ich in der früheren Teestube am Markt in Hohnstein sehr oft Lesungen aus Max Jacobs Buch durchgeführt. Meine Frau Margitta und ich haben schließlich den Verein gegründet und sind somit von der ersten Stunde dabei.

Warum ist der historische Kasper deine Lieblingsfigur?

Welche Aufgabe begleitest du im Verein und was macht dir besonders Spaß? Den Kasper muß man einfach LIEBEN! Bei den Kasperführungen die freudigen Gesichter, wenn der Kasper erscheint, das gefällt mir am meisten.

Vereinsmitglied Gudrun Kittner mit ihrer Lieblingshandpuppe „Hohnsteiner Kasper“


Da ich schon immer ein begeisterter Puppenspielfan bin, habe ich mich 2017 entschlossen im Verein mitzumachen. Hohnstein ist ja für das Kasperspiel bekannt. Seit langem gibt es in Hohnstein das Ende Mai stattfindende Puppenspielfest, das ich fast immer mit der Familie besucht habe. Damit die Tradition weiterhin gepflegt wird, bringe ich mich gern im Verein ein. Gern bin ich bei den verschiedenen Veranstaltungen dabei, stehe an der Theke oder kassiere den Eintritt, vor den Veranstaltungen hisse ich die Kasperfahne und hänge den Veranstaltungsflyer auf, pflege die Gräber vom berühmten Puppenspieler Max Jacob, dem Puppenschnitzer Theo Eggink und der Puppenschneiderin Elisabeth Grünwald.

Vereinsmitglied Heike Dämmig mit Lieblingshandpuppe „Prinzessin“
Vereinsvorstand Matthias Dämmig mit Lieblingshandpuppe „Oma“

Vereinsmitglied Petra Kirchner mit Lieblingshandpuppe „Räuber“
Vereinsmitglied Wolfgang Berger mit Lieblingshandpuppe „Teufel“
Vereinsmitglied Petra Reichelt mit Lieblingshandpuppe „Räuber“